• Haus Sickinger

Wie geht es unser Markt in dieser Corona-Krise? Wir rechnen auf jeden Fall mit der Gottesmutter!! 👑

Wir im Lebensmittel-Einzelhandel sind ganz schön gefordert und schnelles Handeln ist gefragt. Ich bete jeden Tag und mehrmals täglich, dass P. Kentenich und die MTA uns vom Himmel aus unterstützen.


Im Lebensmittelhandel steht gerade die Welt Kopf - was tun?

Kleiner Einblick in die momentane Herausforderung in unserem vergleichsweise kleinen Supermarkt 🛒:


Wie schützen wir unsere Mitarbeiter - besonders an der Kasse? (Unsere spontane schnelle Lösung - Plexiglas, damit der Abstand von mind. 1m eingehalten wird und farbige Klebebandstreifen) Desinfektionsmittel und teilweise offene Türen sind mittlerweile Standard und vermittelt auch ein Gefühl von Sicherheit.


Wie managen wir die Desinfektion der Einkaufwagerl 🛒 und Obstwaagen ⚖? Heute Ablauf gelöst, nur noch die Frage, kann das unsere Schreibwaren-Abteilung so nebenbei managen ohne das zu viel Unruhe entsteht?


Woher bekommen wir Desinfektionsmittel (Apotheker & eine Firma wo wir bisher unser Desinfektionsmittel für die  strenge Hygieneroutine - HCCP - bezogen haben, & wir suchen & prüfen neue lokale Quellen)


Woher bekommen wir Spender/Aufsteher der Desinfektionsmittel  (da 'normale' Desinfektionsmittel Ständer bis Mitte Juni nicht lieferbar sind: sind heute Spender für die Wand sind gerade gekommen und provisorisch an dem 'Obstsackerl' Ständer montiert worden)


Woher bekommen wir Waren bei denen unsere Zwischenhändler Engpässe haben?

(lokale Bauern, Bäcker 🍞 machen Überstunden, Lieferanten liefern öfter oder wir holen die Ware auch auch bei den Lieferanten ab, wo wir normalerweise Lieferungen bekommen,... )


Nächstes Thema: Wie schaffen wir es, dass die Ware vom Keller/Rückraum📤📦 in die Regale kommt? (Mitarbeiter vom Genussviertel - unserer Gastronomie, die jetzt geschlossen ist, werden hier eingeschult.) Den Mitbewerbern hilft das Militär bei der Warenlogistik🚛🚚🚛... echt stark was schon getan wird und was freiwillige Helfer in den kommenden Wochen noch beitragen werden! 🤩


Wie schaffen wir es den Risikogruppen den Weg ins Geschäft zu ersparen? Wie ist der Ablauf? Wir stemmen die Nachfrage nicht mehr mit dem eigenen Personal. Und freiwillige Helfer: wie sieht das mit den Autos aus? Treibstoff ⛽ , Haftung , Rechtlichen Dinge🏛, ... Wie ist der Zahlvorgang 💳 ? In welchem Behältnis 📤 transportieren wir die Ware überhaupt? (Schachteln aus Pappe sind mittlerweile schon fast Mangelware) Freitag ist der Testlauf mit freiwilligen Helfern 👸🤴


Wie strahlen wir als Winkler Markt Familie Ruhe aus? Ja, unsere Quelle ist das HH, Büroheiligtum, Gottesmutter 👑 , und wie geben wir diese Ruhe, die Gott schenkt, am Besten weiter? 🤔 Wie gehen wir als Familie, die wir alle unter Druck jetzt eng zusammenarbeiten, mit den Spannungen/unsicheren Faktoren um?


Was machen wir mit Mitarbeitern, die Angst 😨 haben? Ist es besser, wenn die jetzt zu Hause 🏘 sind? Oder können wir sie beruhigen und ihnen Sicherheit🚦🚧 geben?

(Wir beten jeden Morgen für sie und ein gutes Miteinander🧩🧩🧩. Jetzt kommt es auf jeden einzelnen an! 💪)


Welche Maßnahmen setzen wir sonst noch? Und mit wie viel % von Mitarbeiterausfall rechnen wir? Wir rechnen auf jeden Fall mit der Gottesmutter!! 👑


Das ist jetzt einmal so ein kurzes Update von meiner Seite, aus Sicht des Lebensmittelhandels. 😊 Mir selber geht es gut, kann das aber nicht alleine aus mir heraus schaffen. Ich merke täglich, die Unterstützung der Gottesmutter und die Unterstützung durch Gebet 🙏. Dafür bin ich sehr dankbar. Ich habe momentan echt viel Gnadenkapital, das ich gerade täglich bringe =)

Sei mir bitte nicht böse, wenn ich erst am Sonntag antworte... Ich bin am Limit und trage dich mit im Gebet. Vereint im Liebesbündnis und Hausheiligtum Ich wünsche dir einen schönen Bündnistag.


Hemma Strutz


Ps. Mein Bruder ist zurück aus Deutschland und hilft mit. Die Familie ist gewissermaßen wieder enger gerückt.

0 Ansichten